Das Leben jenseits der Worte

Das gelebte Leben
Voller Schrecken und Leiden
Der Worte entrissen

Gelebt will es sein
Was Worte nicht sagen
Nur schweigend das Sein

Tief im Innersten
Kein Wort kein Licht
So mancher fürchtet sich

Es kann nichts sagen
Es spricht nicht
Und ist doch die Fülle allen Seins

Das Leben gegeben
Das Leben genommen
Ach du wortloses Da-Sein

So manches Wort zu viel
Bricht schnell die Harmonie
Des Menschen Überheblichkeit

Die Überschätzung des Wortes
Hat mehr zerstörende Kraft
Als das Licht der Sonne auf Erden

Harmonisierend müssen Worte sein
Nur der Liebe nicht entrissen
Bringen sie Glück und Segen

Zu oft setzt der Mensch
D a s Wort als Waffe ein
Es bricht ihm sein eigenes Herz

Wortlos denken
Jenseits der Worte leben
Kann manchmal mehr Frieden geben